Back to Top

Hundefutter ohne Getreide

Philosophie von Alpha Natural ndash; Naturkost für Tiere

Gesunde, getreidefreie Ernährung für Hunde

Das Wichtigste für Frauchen und Herrchen ist doch eines - dass es euch, unseren Lieblingen, gut geht. Dazu leistet eine gluten- bzw. getreidefreie Hundenahrung einen großen Beitrag.

Hundefutter ohne Getreide und ohne Gluten - Bedeutung und wichtige Begriffe

Getreidefrei

Dieser Begriff wird typischerweise bei Hundefutter verwendet, das komplett ohne Getreide hergestellt wird - oder nur Kohlenhydratspender enthält, die nicht zu den Getreiden zählen. Dazu gehören etwa Kartoffeln, Süßkartoffeln, Pastinaken, Topinambur, etc.

Glutenfrei

Hierunter fallen Getreide und Pseudogetreide, die kein Gluten (siehe unten) enthalten - etwa Hirse, Reis und Teff (glutenfreie Getreide) oder Amaranth, Quinoa und Buchweizen (glutenfreie Pseudo-Getreide)

Gluten

Ein aus Proteinen bestehender Getreidekleber, welcher in einigen Getreidearten (wie Weizen, Roggen, Dinkel, Hafer, etc.) vorkommt. Zusammen mit Wasser bildet sich Klebereiweiß, welches bei vielen Brot- oder Kuchensorten der Backfähigkeit, dem Zusammenhalt und einer lockeren Konsistenz dient.

Glutenunverträglichkeit, auch Glutensensitivität

Diese Erkrankung wird durch glutenhaltige Nahrungsmittel verursacht, die das Verdauungssystem als Fremdkörper identifiziert. Schlackenstoffe und Säuren entstehen, führen zu Übersäuerung des Körpers, zu einer chronischen Entzündung der Darmschleimhaut und damit einer Zerstörung von Zellen der Dünndarmschleimhaut.
Dies schwächt das Immunsystem langfristig, außerdem können Nährstoffe im Darm nicht mehr richtig aufgenommen werden - Nährstoffdefizite sind die Folge und es besteht ein Risiko für Folgeerkrankungen. Auch der Bewegungsapparat kann betroffen sein (Arthrose etc.).

Glutenunverträglichkeit existiert auch beim Menschen unter dem Namen Zöliakie.

Zöliakie

Eine entzündliche Erkrankung der Darmschleimhaut mit weitreichenden gesundheitlichen Folgen. Sie ist ebenso wie Lactoseunverträglichkeit eine ernstzunehmende Erkrankung, die zu akuten wie chronischen Symptomen führen kann. Der Darm und damit das gesamte Immunsystem (das zum größten Teil über den Darm gesteuert wird) wird dabei langfristig stark geschwächt.
Durch diese Schwächung können andere Erkrankungen begünstigt werden, da das Immunsystem sie nicht mehr aureichend abwehren kann.

Getreide mit hohem Glutengehalt

Weizen, Roggen, Dinkel und Grünkern, Kamut, Urkorn, Emmer und Einkorn

Getreide mit niedrigem Glutengehalt

Gerste und Hafer

Glutenfreie Getreide

Hirse, Reis, Teff, Mais (für viele Hunde nicht geeignet, da er, ebenso wie Soja, als Allergieauslöser bekannt ist)

Glutenfreie Pseudo-Getreide

Amaranth, Quinoa und Buchweizen

Getreidefreie Kohlenhydratlieferanten

Kartoffeln, Süßkartoffeln, Topinambur, Gemüse (u.a. Pastinaken, Karotten)

Empfehlung: Geringe Mengen Kohlenhydrate im Futter

Von Natur aus benötigst du für eine gesunde Ernährung wenig Kohlenhydrate. Überlegt man, was der Wolf in freier Wildbahn frisst und worauf sich sein Organismus daher seit Jahrtausenden eingestellt hat, wird schnell klar:

Getreide (wie der in vielen Fertigfuttern, insbesondere bei Trockenfutter, verwendete Weizen, Mais, Hafer und andere) gehört nicht dazu. Für eine gesunde Ernährung brauchen Wolf und Hund vorrangig andere Stoffe - insbesondere hochwertiges Eiweiß aus hochqualitativem Fleisch.

Dennoch werden gerade die o.g. Getreidesorten von der Futtermittelindustrie in hohem Maße verwendet. Teilweise bestehen Trockenfutter zu mehr als 50% aus Getreide! Der Grund: Getreide ist billig und macht sich gleichzeitig gut in den Analysedaten des Futters - denn: Es enthält auch viel Eiweiß (in diesem Fall nur hauptsächlich aus Getreide), welches in der Analyse den Eindruck macht, das Futter wäre sehr hochwertig, da ja der Eiweißanteil hoch ist.

Das Problem daran: Das ist auch der Fall - nur macht es für dich und deine Verdauung einen großen Unterschied, ob du Eiweiß aus Getreide oder Eiweiß aus Fleisch zu dir nimmst.

Getreide als Allergieauslöser vermeiden

Hinzu kommt, dass viele dieser von der Futtermittelindustrie verwendeten Kohlenhydratspender bei Hunden hoch-allergen wirken können. Dazu zählen insbesondere Weizen, Mais oder ähnliche Getreide, wie auch Soja.

Deshalb sind alle unsere Menüs von Natur aus glutenfrei - und viele davon zusätzlich komplett getreidefrei. Hier geht es direkt zu unserer Auswahl an Menüs:

9 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

9 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge