Back to Top

Kausnacks für Hunde

Fleischige Knochen fuer Hunde

Die gelungene Zwischenmahlzeit

Kausnacks für den Hund sind eine sinnvolle Ergänzung zur Hauptmahlzeit. Warum sie so wertvoll für das Hundeleben sind und welche besonders gut für den Vierbeiner sind, erfahrt ihr hier.

Warum Hunde so gerne Kausnacks mögen

Kauartikel für Hunde sind bei den Vierbeinern äußerst beliebt. Dies liegt jedoch nicht nur am Geschmack, sondern auch am Kauprozess an sich. So entdecken Frauchen und Herrchen gelegentlich zerkaute Schuhe oder angenagte Tischbeine im Heim. Dieses Verhalten betrifft Welpen genauso wie ältere Tiere.

Welpen kauen gerne auf Dingen, sobald der Zahnwechsel eintritt. Durch das Kauen beruhigen sie ihr Zahnfleisch, das kitzelt und gereizt sein kann. Nach dem Zahnwechsel hören einige Vierbeiner jedoch nicht auf zu nagen. Denn das Kauen dient auch zur Beruhigung und Entspannung. Unmittelbar nimmt es Einfluss auf den Organismus des Tieres, da es Endorphine freisetzt – das Bewegen der Kieferknochen lässt Glückshormone ins Blut schießen.

Kausnacks für die Gesundheit des Hundes

Nicht nur auf das Wohlbefinden des Hundes nehmen Kausnacks einen positiven Einfluss, sondern auch auf ihre Gesundheit. Durch die Kaubewegungen reibt das Tier seine Zähne an dem Kausnack. Dies fördert die Durchblutung des Zahnfleisches und damit die Zahngesundheit. Außerdem schabt der Vierbeiner so seinen bereits vorhandenen Zahnstein ab, was den Kausnack zur Kariesprophylaxe macht. Ferner wird der kostenintensive Besuch des Tierarztes für eine Zahnsteinentfernung überflüssig.

Durch das Nagen an Kausnacks produzieren die Speicheldrüsen mehr Sekret, was sich vorteilhaft auf die allgemeine Mundhygiene auswirkt. Der Speichel enthält bedeutende Abwehrkörper, die gegen Pilze, Bakterien und Viren ankämpfen. Im Unterschied zum Menschen wird der Hundespeichel nicht zur Vorverdauung eingesetzt. Er befeuchtet allerdings die Nahrung und sorgt für einen besseren Transport der Futterstücke.

Woran erkennen Hundebesitzer einen gesunden Kausnack?

Es gibt bestimmte Kriterien, die einen gesunden Kausnack für den Hund ausmachen. So darf er nicht leicht zerbröseln, wie es bei Trockenfutter der Fall ist. Stattdessen soll ein langes Kauvergnügen und Reiben der Fleischstücke an den Zähnen möglich sein, sodass diese gereinigt werden. Damit dies gewährleistet werden kann, sollten Kausnacks wie folgt beschaffen sein:

  • getrocknetes oder rohes Muskelfleisch, da die Fasern die Zähne optimal reinigen
  • (fleischige) Knochen
  • getreidefrei bzw. glutenfrei mit niedrigem Kohlenhydratanteil
  • nicht aus Schweinefleisch – wegen dessen entzündungsfördernder Wirkung und der Gefahr einer Ansteckung mit dem Aujeszky-Virus
  • kein Zusatz von Zucker
  • keine tierischen Nebenerzeugnisse
  • keine synthetischen Vitamine
  • kein Weizen, Soja oder Mais

Welche Kausnacks sind besonders verträglich?

Besonders gut verträglich ist das Fleisch von Wild, Pute, Lamm, Huhn und Rind. Sollte das Tier Allergien oder Futterunverträglichkeiten besitzen, bieten sich zudem Kausnacks aus Büffelfleisch, Kängurufleisch, Straußenfleisch und Pferdefleisch an. Ebenfalls eine gute Wahl sind natürliche Kauartikel für Hunde wie

  • Hühnerhälse
  • Ohren vom Kalb, Hirsch Rind, Lamm oder Büffel
  • Pansen und Ziemer
  • speziell für Welpen frische, kleine Knochen

Fazit

In jedem Haushalt mit Hund sollten Kausnacks vorhanden sein. Sie begeistern den Vierbeiner und steigern sein Wohlbefinden. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, artgerechte und natürliche Artikel zu erwerben. Sie sind eine willkommene Beschäftigung und schützen Möbelstücke sowie Schuhe vor unerwünschten Kauattacken. Ein weiterer großer Vorteil der Kausnacks für Hunde ist ihr positiver Einfluss auf die Zahngesundheit des Tieres. Außerdem macht Kauen Hunde im wahrsten Sinne des Wortes glücklich.

Hinterlasse eine Antwort