Back to Top

Alpha Natural Blog

Hundefutter

  • Wie kann ich Hundefutter mit günstigen Zutaten gesund ergänzen?

    11 Tipps für Lebensmittel, die du jederzeit zu deinem normalen Hundefutter geben kannst

    Gemüse

    1. Bio-Tiefkühl Brokkoli, Blumenkohl, grüne Bohnen, Spinat und Kaisergemüse (Bio-tiefgekühlt)

    brokkoli-blumenkohl-bohnen

    • Gut weil: Grüne Gemüse besonders viele Nährstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe enthalten - mit hoher antibakterieller, antiviraler und immustimulierender Wirkung. Sie schützen die Leber, reinigen den Darm und wirken gegen Tumore.
    • Zubereitung: Über Nacht auftauen und mit kochendem Wasser im Mixer pürieren, oder direkt aus dem Tiefkühlschrank kurz mit nur wenig Wasser im Topf dünsten und dann pürieren. Das Kochwasser nicht weg gießen, da es viele der Nährstoffe enthält.
    • Bohnen unbedingt richtig kochen oder im Wasserdampf dünsten - und das Wasser anschließend weg gießen!
    • Tipp: Wir kochen immer gleich mehrere Beutel auf einmal - und füllen das pürierte Gemüse in Tupperwaren ab, die wir im Kühlschrank für die nächsten Mahlzeiten aufbewahren.
    • Bio-Tiefkühlgemüse ist mit ca. 1,90€ pro 750g eine der günstigsten Varianten, Bio-Gemüse ins Futter zu bekommen!

    2. Geraspelte oder pürierte (Bio-)Zucchini

    zucchini

    • Gut weil: Sie Kalium, Magnesium und Eisen sowie Vitamin A und E enthalten, dabei extrem arm an Kohlenhydraten und dadurch ideal für eine low-carb Ernährung sind. Außerdem haben sie kaum Eigengeschmack und eignen sich dadurch auch für Hunde, die etwas wählerischer sind.
    • Zubereitung: Geraspelt kann sie auch roh gegeben werden, idealerweise wird sie kurz mit kochendem Wasser übergossen oder vorsichtig gedünstet, um die Fasern aufzuschließen.

    3. Pürierter (Bio-)Fenchel und Sellerie

    fenchel

    • Gut weil: Fenchel bei Blähungen und anderen Magen-Darm Beschwerden hilft, viel Ballaststoffe und Vitamine enthält. Seine ätherischen Öle wirken entzündungshemmend und unterstützen den Magen, die Durchblutung, Leber- und Nierentätigkeit.
      Sellerie entschlackt, hilft bei Verdauungsproblemen, gegen Entzündungen und schützt den Magen.
    • Zubereitung: Mit etwas heißem Wasser pürieren, wenn der Hund den Geruch der ätherischen Öle nicht mag, es mal mit vorsichtigem Andünsten versuchen (dabei vermindert sich der Geruch stark).

    4. Geriebene Bio-Karotte

    karotten

    • Gesund weil: Sie viele Vitamine und Ballaststoffe enthält, und damit sowohl das Immunsystem unterstützen wie auch den Darm gesund halten
    • Zubereitung: Am besten reiben und kurz aufkochen oder mit kochendem Wasser übergießen - das schließt die Fasern auf und macht die Gelberübe erheblich leichter verdaulich.

    Ei und Fleisch

    5. Eigelb vom Bio-Ei

    eigelb

    • Gesund weil: es nahezu alles extrem viel enthält, das gesund und nährstoffreich ist: Besonders viele B Vitamine, die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K, außerdem Mineralstoffe wie Zink, Eisen, Kalzium, Phosphor, Magnesium, Kalium und Jod. Zusätzlich entzündungshemmende Omega-3 Fettsäuren und das für Nervenzellen, Leber und Darm wichtige Lecithin.
    • Bio weil: die paar Cent, die ein Bioei mehr als ein normales Ei kostet, sich wirklich jeder leisten kann – und biologisch aufgezogene Hühner einfach gesünder ernährt werden, dementsprechend gesündere Nährstoffe liefern (ja, Eier aus Massentierhaltung enthalten erheblich weniger gesunde Nährstoffe) und (hoffentlich, wir konnten noch keines fragen) viel glücklicher leben.
    • Zubereitung: Ei trennen, Eigelb roh übers Futter geben, fertig. Hunde lieben es. Yummy.

    6. Erhitztes Eiweiß/Eiklar vom Bio-Ei

    • Zubereitung: Eiweiß darf nur erhitzt gefüttert werden, da es im rohen Zustand Avidin enthält - ein Stoff, der die Biotin-Aufnahme hemmt und dadurch zu Biotin-Mangel führen kann.
      Das kann man aber ganz leicht beheben, indem man das Ei trennt, das Eigelb direkt ins Futter gibt, und das Eiklar kurz in der Pfanne erhitzt, oder in einer Tasse mit kochendem Wasser übergießt und umrührt.
    • Gesund weil: Es sehr viel wertvolles, natürliches und vor allem leicht verdauliches Eiweiß (hohe Bioverfügbarkeit) enthält – wichtig für Immunsystem, Muskeln, Stoffwechsel und nahezu alle körpereigenen Vorgänge.

    7. Rinderhackfleisch (Kalbsherz, Rinderherz)

    hackfleisch

    • Gut weil: Rinderhack eine günstige und hochwertige Eiweißquelle darstellt - und in nahezu jedem Discounter erhältlich ist, oft sogar aus der Region. Herzen gibt es eher beim Metzger - bzw. wir kaufen sie im Großmarkt (Metro).
      Idealerweise stammt das Rindfleisch aus Weidehaltung - denn Fleisch von Rindern, die mit Gras ernährt werden, enthält nachweislich viel gesunde Omega-3 Fettsäuren - im Gegensatz zur Massentierhaltung.
    • Zubereitung: Roh oder mit kochendem Wasser übergossen bzw. kurz mit Wasser in der Pfanne angedünstet.

    8. Geflügelfleisch und Hühnerherzen, seltener Leber, aus artgerechter Haltung

    huehnerbrust

    • Gut weil: Geflügel eine besonders hochwertige Eiweißquelle darstellt - und gleichzeitig sehr leicht verdaulich ist. Ideal bei Magen-Darm-Beschwerden und auch bei hoher körperlicher Aktivität.
    • Wichtig: Artgerechte Haltung
      Wir meiden das billige, konventionelle Geflügel in Supermärkten und Discounter - die Massentierhaltung verwendet einfach zu viele Medikamente bei der Aufzucht. Dort sind 60.000 bis 80.000 Hähnchen pro Stall keine Seltenheit, die meist in Käfigen eingesperrt sind und unendlich leiden.
      Geflügel aus artgerechter Haltung ist etwas teurer - aber das lohnt sich, denn es enthält nicht nur erheblich mehr gesunde Nährstoffe, sondern ist auch frei von Medikamenten.
    • Zubereitung: Mit kochendem Wasser übergossen bzw. kurz mit Wasser in der Pfanne angedünstet. Salmonellen sind für Hunde eigentlich nie ein Problem - da Ihre Magensäure um ein Vielfaches konzentrierter als die menschliche ist.

    Obst

    9. Zerdrückte Banane

    bananen

    • Gut als: Mineralstoff-, Vitamin- und Energielieferant, enthält besonders viel Kalium und Magnesium (wichtig für die Enzymbildung und die Regulierung des Wasserhaushalts), eine ausgewogene Menge an allen essentiellen Eiweißen und Kohlenhydraten und unterstützt die Verdauung.
    • Zubereitung: Die schnellste Obstvariante zum Auffrischen des Futters. Mit einer Gabel lässt sich Banane leicht direkt im Napf zerdrücken. Für unsere Jungs muss man sie anschließend richtig gut mit dem Futter vermischen, da sie sonst sehr gerne um die Banane herum alles andere auffressen - nur die Banane nicht ;)

    10. Geriebener Bio-Apfel

    aepfel

    • Gesund weil: er sich durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen, etwa 30 Vitaminen sowie unzähligen Flavonoiden und Polyphenolen positiv auf Immunsystem, Verdauung und Herz auswirkt.
    • Zubereitung: Manche Hunde essen Äpfel sogar stückchenweise aus der Hand – für die meisten ist es aber sinnvoll, sie mit der Handreibe oder dem Mixer zu zerkleinern und dann schön unters Futter zu mischen.
      Wichtig: Etwa 70 Prozent der Nährstoffe sitzen in der Schale! Deshalb auf jeden Fall Bio-Äpfel nehmen und sie nicht schälen.

    Milchprodukte

    11. Hüttenkäse, Quark und Joghurt

    quark

    •  Gut weil: Sie viel Eiweiß und Mineralstoffe enthalten, gut verdaulich sind und sich damit auch bei Darmbeschwerden hervorragend als Schonkost eignen. Ideal als Abwechslung zu Fleisch, 1-2x die Woche als komplette Mahlzeit.
    • Zubereitung: Da gibt’s nicht viel zu sagen ;) Nur Zimmertemperatur sollten sie haben - direkt aus dem Kühlschrank ist nicht so gut für empfindliche Hundemägen. Ein paar Minuten den Becher in heißes Wasser stellen reicht.
  • Nierenerkrankungen und Nierendiät beim Hund

    Nierenerkrankungen und Nierendiät beim Hund

    Nierenerkrankungen und Nierendiät beim Hund

    Nierenerkrankungen zählen, neben Bauchspeicheldrüsen- und Lebererkrankungen, zu den häufigsten Krankheitsbildern bei Hunden, gerade im höheren Alter. Die Regenerationsfähigkeit der Organe lässt nach, jahrelange Belastungen durch Umwelt, Ernährung und auch genetische Faktoren kommen zum Vorschein und greifen die Organe an - auch weil oft das Immunsystem geschwächt ist und sich dadurch Entzündungen leichter ausbreiten können.

    Aufbau und Aufgaben der Niere

    Hunde besitzen, wie auch der Mensch, zwei Nieren. Diese bestehen aus tausenden kleinen Einheiten, den Nephronen.

    Ausscheidung von Schlackenstoffen

    Aufgabe der Nephronen ist das Filtern des Primärharns aus dem Blut und dessen Umwandlung in hoch konzentrierten Sekundärharn, über den anschließend insbesondere Schlacken- und Giftstoffe als Urin ausgeschieden werden.

    Blut- und Knochenstoffwechsel

    Darüber hinaus ist die Niere über die Ausschüttung von Hormonen insbesondere auch an der Blutdruck-Regulation, der Bildung roter Blutkörperchen sowie am Knochenstoffwechsel beteiligt.

    Säure-Basen-Gleichgewicht

    Auch die Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts gehört zu den Aufgaben der Niere - wodurch sie bei der Reduzierung von Entzündungsvorgängen eine hohe Rolle spielt. Der Grund: Kommt es im Körper zu Entzündungen, so breiten sich diese gerade in einem sauren Milieu besonders stark aus.

    Ist also die Regulationsfunktion der Niere geschwächt, und werden zusätzlich über die Nahrung zu viele säurebildende Stoffe aufgenommen, so können Säuren nicht mehr ausreichend neutralisiert werden. Eine vermehrte Entzündungsanfälligkeit bis hin zu chronischen Entzündungen (auch der Niere selbst) kann die Folge sein.

    Was und wie häufig sind Nierenerkrankungen beim Hund?

    Bei Nierenerkrankungen werden Nephrone geschädigt, zerstört oder funktionsunfähig. Diese Funktionsstörung der Nephrone führt dazu, dass der Filtrationsvorgang nicht mehr ungestört ablaufen kann. Somit verbleiben auch Stoffe im Körper, die eigentlich ausgeschieden werden sollten.

    Die Nieren gesunder Tiere besitzen hohe Reserven, so dass eine teilweise Einschränkung der Filterfunktion leicht kompensiert werden kann.

    Bereits ab dem 5. Lebensjahr liegen bei mehr als 1/5 aller Hunde Funktionsstörungen der Niere vor. Leider werden diese meist erst auffällig, wenn bereits mehr als 50% der Nierenfunktion eingeschränkt ist. Würden sie schneller entdeckt, bestünde eine sehr gute Chance, die Schäden zu revidieren oder den Verlauf der Erkrankung erheblich zu verlangsamen.

    Daher sollte spätestens ab dem 5. Lebensjahr auf mögliche Symptome von Nierenerkrankungen geachtet und ggf. eine Vorsorgeuntersuchung durchgeführt werden.

    Arten von Nierenerkrankungen

    Ist zu wenig Primärharnfluss vorhanden, spricht man von Niereninsuffizienz.

    Besteht in beiden Nieren eine schwere Niereninsuffizienz, spricht man von Nierenversagen.

    Einflussfaktoren auf Nierenerkrankungen beim Hund

    Alter

    Je älter das Tier, desto eher können Nierenfunktionsstörungen auftreten - insbesondere ab dem 10. Lebensjahr steigt die Wahrscheinlichkeit dafür. Daher kann es wichtig sein, im Alter stärker auf Dinge wie ausreichendes Trinken und eine angepasste Nahrungszusammensetzung zu achten. Auch bestimmte Kräuter können sehr gut unterstützend auf die Nieren wirken.

    Ernährung
    Bei Nierenerkrankungen ist einerseits der Abbau bestimmter Stoffe (wie etwa Phosphor), und andererseits die Aufnahme anderer Nährstoffe (wie Kalium) gestört - weshalb es zu einem Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen kommen kann. Dies kann jedoch durch das Beachten einiger Tipps zur Ernährung bei Nierenerkrankungen im Normalfall gut kompensiert werden.

    Rasse

    Bestimmte Rassen sind offenbar anfälliger für Nierenerkrankungen als andere, etwa

    Beagle, Llasa Apsos, Samoyeden, Rottweiler, Dobermännern, Berner-­Sennenhunde, Cocker-Spaniel, Terrier, Chow-Chow oder Golden Retriever.

    Umwelt

    Über die Umgebung können Chemikalien aufgenommen werden, die anschließend durch die Nieren gefiltert werden müssen und dort zu Schäden führen können. Hierzu gehören etwa  Desinfektionsmittel und Phenole, die unter anderem von neuen Elektro- oder Haushaltsgeräten abgesondert werden können.

    Ursachen von Nierenerkrankungen

    Neben den oben genannten Einflussfaktoren sind auch direkte Ursachen von Nierenerkrankungen zu beachten. Hierzu zählen Infektionen, Zuckerkrankheit, Verletzungen oder eine durch einen Unfall verursachte vorübergehend schlechte Durchblutung der Nieren, Probleme in Nachbarorganen bzw. den ableitenden Harnwegen (wie Blase und Harnleiter, wenn diese etwa zu einem Rückstau in die Nieren führen), oder Tumore.

    Symptome bei Nierenerkrankungen

    Eines der wohl am einfachsten zu erkennenden Anzeichen ist vermehrtes Trinken. Dementsprechend wird auch die Urinproduktion erhöht sein, was beim Spazierengehen auffallen sollte. Tritt dies plötzlich gehäuft auf, sollte man auf jeden Fall den Tierarzt konsultieren.

    Auch Bauchspeicheldrüsenerkrankungen gehen mit vermehrtem Trinken einher. Wenn hierdurch nicht mehr ausreichend Insulin produziert werden kann, führt der zu niedrige Insulinspiegel langfristig zu Nierenschäden. Somit ist auch hier essentiell, auf die erhöhte Wasseraufnahme und die damit verbundene erhöhte Urinausscheidung zu achten und diese untersuchen zu lassen.

    Viel trinken ist wichtig!

    Hierzu sei noch gesagt, dass vermehrtes Trinken bei Nierenerkrankungen absolut richtig und wichtig ist! Nehmen Sie Ihrem Hund also nicht den Trinknapf weg, damit er weniger trinkt oder weniger oft raus muss. Um das Voranschreiten der Erkrankung heraus zu zögern oder zu verhindern, ist es essentiell, dass die Nieren stets gut gespült werden. Es muss also nicht nur auf eine hohe Wasserzufuhr, sondern auch auf häufigere, zumindest kurze Spaziergänge zum Wasserlassen geachtet werden.

    Weitere Symptome

    • Unlust beim Fressen, ggf. mit Gewichtsverlust
    • Energiemangel, Lustlosigkeit, Schwäche
    • Mundgeruch
    • Entzündungen im Mund- und Rachenraum
    • Entzündungen der Magenschleimhaut
    • Immer wieder auftretender Durchfall und/oder Erbrechen
    • Stumpfes Fell

    Maßnahmen und Behandlung von Nierenerkrankungen

    Viel reines Wasser trinken

    Alle Nierenerkrankungen haben eine wichtige Maßnahme gemein: Viel trinken. Ziel ist es, die geschädigten Nieren ständig so gut wie möglich mit viel Wasser zu reinigen und sie dadurch bei ihrer Filtertätigkeit zu entlasten. Gleichzeitig muss natürlich unbedingt darauf geachtet werden, dem Tier auch ständig das Urinlassen zu ermöglichen - denn wir wollen natürlich nicht, dass die bereits stark geforderten Nieren auch noch dadurch belastet werden, dass sie ständig über lange Zeiten den Urin halten müssen, den sie gerne sofort ausscheiden würden.

    Trinkwasserqualität und Filter

    Wenn man sich darüber hinaus näher mit dem Thema Trinkwasser beschäftigen möchte, seien noch die Stichwörter Wasserqualität und Filterung genannt.

    Untersuchungen belegen, dass durch besonders mineralarmes Wasser die Flüssigkeitsausscheidung des Organismus erhöht und erheblich mehr Schadstoffe ausschwemmt werden können. Ich selbst kaufe seit Jahren nur besonders reines, rückstandsfreies Wasser. Die Maßzahl dafür nennt sich Trockenrückstand - die Menge an anorganischen Mineralstoffen, die zurückbleiben, wenn Wasser bei 180 °C verdampft wird.

    Solches Wasser wird etwa von der Firma Plose angeboten - oder man kann es selbst zuhause herstellen. Hierzu kommt jedoch keiner der “normalen”, haushaltsüblichen Wasserfilter in Frage, die lediglich Kalk und ähnliches filtern können und außerdem meist eine wahre Brutstätte für Keime sind. Stattdessen sind wirklich hochwertige Filter wie etwa Osmose-Umkehr-Filter nötig. Diese stellen wirklich reines, mineralarmes Wasser her, welches für alle Menschen und Tiere im Haushalt, zum trinken, kochen und mehr verwendet werden kann.

    Infektionen bekämpfen

    Ist die Ursache eine Infektion, so wird zuerst natürlich diese behandelt werden. Außerdem sollte immer auch das Immunsystem gestärkt werden - sei es über die Ernährung, eine Darmsanierung (man geht davon aus, dass der Darm mehr als 70% des Immunsystems bildet), Kräuter, eine homöopathische Behandlung oder weitere pflanzliche Mittel, welche anregend auf das Immunsystem wirken. Auch die Fütterung enzymhaltiger Lebensmitteln oder die Gabe von Enzymen (wie Wobenzym) kann sinnvoll sein, da Enzyme für den Abbau von Entzündungen zuständig sind und damit Heilprozesse beschleunigen.

    Ernährung bei Nierenerkrankungen

    Reduzierter Phosphorgehalt

    Da bei Nierenerkrankungen die Phosphorausscheidung gestört ist, ist eine Fütterung mit reduziertem Phosphorgehalt sinnvoll. Vermieden werden sollten deshalb insbesondere: Knochen, Knochenmehle, Innereien, Hefe oder Molke.

    Nur hochwertiges Eiweiß

    Früher wurde oft dazu geraten, den Eiweißgehalt im Futter zu reduzieren - also u. a. weniger Fleisch zu füttern. Dies ist jedoch nicht sinnvoll, da a) diese Reduktion, gerade bei Diätfuttermitteln, meist mit einer Erhöhung an Kohlenhydraten einher geht (was wiederum den Insulinspiegel erhöht und darüber die Nieren belastet) und vor allem b) der Organismus unbedingt hochwertiges Eiweiß benötigt.

    Hochwertiges Eiweiß ist absolut essentiell, um gesundes Gewebe aufzubauen und zu erhalten - für die Bildung neuer Zellen, die Funktion der Organe (also auch der Niere) und ein intaktes und starkes Immunsystem.

    Würde man den Anteil an hochwertigem Eiweiß reduzieren, würde damit auch die Zellneubildung nachlassen bzw. möglicherweise sogar Gewebe abgebaut, sowie das Immunsystem geschwächt - beides kontraproduktiv bei Erkrankungen, egal welcher Art.

    Die Herangehensweise sollte daher eine andere sein: Ist das in der Nahrung enthaltene Eiweiß hochwertig und sehr gut verdaulich (wie es etwa bei reinem Muskelfleisch oder Eiklar der Fall ist), und achtet man zusätzlich auf einen niedrigen Phosphorgehalt, so sollte Fleisch gerade nicht reduziert, sondern im Gegenteil darauf geachtet werden, dass es in ausreichendem Maße im Futter vorhanden ist. So werden genügend hochwertige Aminosäuren für Zellneubildung und -erhalt geliefert.

    Zutaten reich an Kalium, B-Vitaminen und Spurenelementen

    Durch eine eingeschränkte Nierenfunktion wird oft auch die Aufnahme von B-Vitaminen, Kalium und einiger Spurenelemente reduziert. Daher kann und sollte man den Organismus unterstützen, indem immer wieder Futter-Zutaten verwendet werden, die reich an diesen Nährstoffen sind. Dies ist unter anderem der Fall bei:

    Erhöhter Kaliumgehalt

    • getrocknetes Wurzelgemüse wie Petersilienblätter, Sellerieblätter
    • Gerstengras
    • Dill
    • Meeresalgen
    • getrocknete Brennessel
    • Fenchelsamen
    • Heilerde
    • Banane

    Erhöhter Gehalt an B-Vitaminen

    • Spirulina
    • Leber
    • Wurzelgemüse
    • Dill

    Kräuter bei Nierenerkrankungen

    Auch bestimmte Kräuter können unterstützend auf die Leber wirken. Hierzu ist es sicherlich sinnvoll bzw. auf jeden Fall angeraten, einen erfahrenen Tierheilpraktiker oder Tierernährungsspezialisten zu konsultieren.

    Kräuter zur Unterstützung bei Nierenkrankheiten

    • Mariendistel - Unterstützung der Leber- und Nierenfunktion, entgiftend, regenerativ, antioxidativ
    • Löwenzahn - Entgiftet die Nieren und fördert die Ausscheidungsfunktion von Niere und Leber
    • Brennnessel - regt den Stoffwechsel an, enthält viel Kalium, Eisen, Calcium und Vitamine)
    • Artischocke - unterstützt die Leberfunktion
    • Propolis - entgiftet
    • Tragantwurzel - stärkt Nierenkreislauf und Immunsystem

    Vorsorge gegen Erkrankungen der Niere

    Gegen Nierenerkrankungen kann man vorsorgen - indem man für die Nieren belastende Faktoren, wie einen hohen Blutzuckerspiegel oder hohen Blutdruck, schon frühzeitig im Blick hat und reduziert.

    Senkung des Blutzuckerspiegels und der Insulinausschüttung

    Durch gesunde Ernährung mit wenig Kohlenhydraten, Vermeidung von Trockenfutter mit hohem Anteil am Getreide, Mais, Kartoffeln oder sonstigen Kohlenhydraten, und Ausschluss gezuckerter Leckerlies bleibt der Blutzuckerspiegel über den Tag ausgeglichener, ohne dass es zu Spitzen und damit erhöhter Insulinausschüttung kommt.

    Senkung des Blutdrucks

    Durch regelmäßige und ausführliche Bewegung, viel spielen und spazieren gehen wird das Herz-Kreislauf-System gestärkt und der Blutdruck niedrig gehalten. Auch sollten gesalzene Speisen (wie sowieso bei Hunden wichtig) absolut gemieden werden, da Salz das Blut dicker macht und dadurch indirekt der Blutdruck erhöht wird - sowie viel Wasser getrunken werden, was das Blut verdünnt und damit den Blutdruck senkt.

     

    Niemand muss Angst vor Nierenerkrankungen haben - über die Ernährung und frühzeitiges Erkennen kann der Hund gut mit dieser Erkrankung leben. Ich wünsche allen Hunden und ihren Frauchen und Herrchen alles Liebe und hoffe, mit diesem Artikel den ein oder anderen guten Impuls geben zu können. Über Kommentare und Feedback freu ich mich sehr.

  • Kausnacks für Hunde

    Fleischige Knochen fuer Hunde

    Die gelungene Zwischenmahlzeit

    Kausnacks für den Hund sind eine sinnvolle Ergänzung zur Hauptmahlzeit. Warum sie so wertvoll für das Hundeleben sind und welche besonders gut für den Vierbeiner sind, erfahrt ihr hier.

    Warum Hunde so gerne Kausnacks mögen

    Kauartikel für Hunde sind bei den Vierbeinern äußerst beliebt. Dies liegt jedoch nicht nur am Geschmack, sondern auch am Kauprozess an sich. So entdecken Frauchen und Herrchen gelegentlich zerkaute Schuhe oder angenagte Tischbeine im Heim. Dieses Verhalten betrifft Welpen genauso wie ältere Tiere.

    Welpen kauen gerne auf Dingen, sobald der Zahnwechsel eintritt. Durch das Kauen beruhigen sie ihr Zahnfleisch, das kitzelt und gereizt sein kann. Nach dem Zahnwechsel hören einige Vierbeiner jedoch nicht auf zu nagen. Denn das Kauen dient auch zur Beruhigung und Entspannung. Unmittelbar nimmt es Einfluss auf den Organismus des Tieres, da es Endorphine freisetzt – das Bewegen der Kieferknochen lässt Glückshormone ins Blut schießen.

    Kausnacks für die Gesundheit des Hundes

    Nicht nur auf das Wohlbefinden des Hundes nehmen Kausnacks einen positiven Einfluss, sondern auch auf ihre Gesundheit. Durch die Kaubewegungen reibt das Tier seine Zähne an dem Kausnack. Dies fördert die Durchblutung des Zahnfleisches und damit die Zahngesundheit. Außerdem schabt der Vierbeiner so seinen bereits vorhandenen Zahnstein ab, was den Kausnack zur Kariesprophylaxe macht. Ferner wird der kostenintensive Besuch des Tierarztes für eine Zahnsteinentfernung überflüssig.

    Durch das Nagen an Kausnacks produzieren die Speicheldrüsen mehr Sekret, was sich vorteilhaft auf die allgemeine Mundhygiene auswirkt. Der Speichel enthält bedeutende Abwehrkörper, die gegen Pilze, Bakterien und Viren ankämpfen. Im Unterschied zum Menschen wird der Hundespeichel nicht zur Vorverdauung eingesetzt. Er befeuchtet allerdings die Nahrung und sorgt für einen besseren Transport der Futterstücke.

    Woran erkennen Hundebesitzer einen gesunden Kausnack?

    Es gibt bestimmte Kriterien, die einen gesunden Kausnack für den Hund ausmachen. So darf er nicht leicht zerbröseln, wie es bei Trockenfutter der Fall ist. Stattdessen soll ein langes Kauvergnügen und Reiben der Fleischstücke an den Zähnen möglich sein, sodass diese gereinigt werden. Damit dies gewährleistet werden kann, sollten Kausnacks wie folgt beschaffen sein:

    • getrocknetes oder rohes Muskelfleisch, da die Fasern die Zähne optimal reinigen
    • (fleischige) Knochen
    • getreidefrei bzw. glutenfrei mit niedrigem Kohlenhydratanteil
    • nicht aus Schweinefleisch – wegen dessen entzündungsfördernder Wirkung und der Gefahr einer Ansteckung mit dem Aujeszky-Virus
    • kein Zusatz von Zucker
    • keine tierischen Nebenerzeugnisse
    • keine synthetischen Vitamine
    • kein Weizen, Soja oder Mais

    Welche Kausnacks sind besonders verträglich?

    Besonders gut verträglich ist das Fleisch von Wild, Pute, Lamm, Huhn und Rind. Sollte das Tier Allergien oder Futterunverträglichkeiten besitzen, bieten sich zudem Kausnacks aus Büffelfleisch, Kängurufleisch, Straußenfleisch und Pferdefleisch an. Ebenfalls eine gute Wahl sind natürliche Kauartikel für Hunde wie

    • Hühnerhälse
    • Ohren vom Kalb, Hirsch Rind, Lamm oder Büffel
    • Pansen und Ziemer
    • speziell für Welpen frische, kleine Knochen

    Fazit

    In jedem Haushalt mit Hund sollten Kausnacks vorhanden sein. Sie begeistern den Vierbeiner und steigern sein Wohlbefinden. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, artgerechte und natürliche Artikel zu erwerben. Sie sind eine willkommene Beschäftigung und schützen Möbelstücke sowie Schuhe vor unerwünschten Kauattacken. Ein weiterer großer Vorteil der Kausnacks für Hunde ist ihr positiver Einfluss auf die Zahngesundheit des Tieres. Außerdem macht Kauen Hunde im wahrsten Sinne des Wortes glücklich.

  • Das richtige Hundebett

    Das richtige Hundebett – darauf kommt es an

    Je nach Größe, Aktivität und Alter sollte ein Hundebett immer gut abgestimmt auf die Bedürfnisse des Hundes sein. Dabei sollten Sie auf die richtige Füllung, die passende Liegefläche sowie die richtige Form und Materialart achten.

    Bild von Smoothy Dogbed, copyright Goods & Gadgets GmbH, Fürth Smoothy Dogbed XL, copyright Goods & Gadgets GmbH, Fürth

    Bequem von Anfang an…

    Vor allem das Alter des Hundes spielt eine essentielle Rolle bei der Wahl des Hundebettes. Es kann durchaus sein, dass Sie im Laufe des Hundelebens mehr als ein Bettchen kaufen müssen. Welpen brauchen noch stark das Gefühl von Geborgenheit, das Bett muss aber trotzdem robust und vor allem leicht abwaschbar sein. Nicht zu empfehlen sind Holz- und Plastikmaterialien. Denn sollte der Welpe daran beißen, könnte er leicht Teile abfressen und verschlucken oder sich an den spitzen „Knabberecken“ später verletzen. Gut eignen sich dagegen reisfeste Materialien wie Nylon oder Kunstleder. Beides ist nicht nur beißfest, sondern auch gut abwaschbar und kann einfach abgezogen und gewaschen werden. Dadurch bleibt das Hundebett über Jahre frisch und milbenfrei. Tipps für eine schnelle und richtige Reinigung gibt es hier. Insgesamt sollte die Unterlage aber weder zu weich sein, sodass der Hund einsinkt, noch zu hart. Sehr gut eignet sich deswegen eine Füllung aus Styroporkügelchen, da diese sich der Position und dem Gewicht des Hundes anpasst und für eine optimale Wärmebalance im Hundekörbchen sorgt.

    … und fürs hohe Alter

    Ganz wichtig wird die Wahl der Unterlage nochmal im höheren Alter. Gerade wenn der Hund Probleme im Bewegungsapparat bekommt oder allmählich ruhiger wird und vermehrt schläft, sollte unbedingt auf ein orthopädisch günstiges Bett geachtet werden. Durch ein falsches, unbequemes Bett können sich Knochen- und Gelenkprobleme durchaus verschlimmern. Auch bei höherem Schlafbedürfnis kann dauerhaftes Liegen auf der falschen Unterlage zu schmerzhaften Druckstellen und dortigen Entzündungen führen. Deshalb immer auf das richtige Hundekissen achten. Im Online-Shop von smoothy gibt es entsprechende Hundekissen, die sowohl kuschlig weich, als auch orthopädisch gut durchdacht sind. Die Füllung besteht aus Styroporkügelchen und beim Obermaterial kann ebenfalls zwischen High-Tech Nylon oder Kunstleder gewählt werden. Selbstverständlich gibt es die Hundekissen in allen möglichen Größen und Farben.

    Größe und Form

    Bei der Größe gilt: Der Hund sollte sich bequem auf seinem Kissen ausstrecken können und zu beiden Seiten noch etwa 20 bis 30 cm Spielraum haben. Allerdings kommt das auch auf den Hund an. Liegt Ihr Liebling sehr gerne mit allen Vieren von sich gestreckt, sollte eher noch mehr Platz einkalkuliert werden, rollt er sich lieber ein, ist es für ihn gemütlicher, wenn etwas weniger Platz zu den Seiten bleibt. Auch bei der Frage ob mit oder ohne Umrandung kommt es auf den Hund an. Manche lieben eine bequeme Kopf- und/oder Pfotenablage, andere dagegen nicht. Wie ein Hund eigentlich schläft erfahren Sie hier im Detail. Aber am besten beobachten Sie Ihren (schlafenden) Hund vor dem Kauf, dann bekommen Sie ganz schnell raus, was seine individuellen Schlaf-Vorlieben sind.

  • 20% Rabatt für unsere Fans - Thanksgiving heißt: Wir sagen Danke

    Verbesserte Rezeptur - 20% sparen

    Liebe treue Freunde und Feinschmecker

    In den letzten Wochen waren einige 400g Dosen nur noch teilweise verfügbar - und wir freuen uns, dass jetzt wieder alle Produkte auf Lager sind - ob in der Dose oder im Glas.

    Für eure Treue wollen wir uns bedanken - und euch eine kleine Freude machen. 

    Um den 20% Rabatt zu nutzen, geht einfach zum Alpha Natural Onlineshop und gebt im Warenkorb folgenden Code ein:

    TRUTHAHNTAG

    Dieser Code gilt nur bis Sonntag 30.11.2014

    Besonders stolz sind wir auch auf unser neues Design - und eine tolle Neuerung:

    Unsere neuen, natürlichen Kaustreifen aus reinem Muskelfleisch

    Die gibt es in 6 neuen Sorten - und sie sind alle luftgetrocknet und komplett unbehandelt. Natur pur - wie ihr es von uns gewohnt seid.

    Luftgetrocknete Kauartikel aus reinem Muskelfleisch

    Herzlichst

    Marcus Abenthum, Nero & Guapo
    und das Team von Alpha Natural · Naturkost für Tiere

  • Eigelb, Eiweiß und Eierschale - ideal für Hunde

    "Hunde würden Eier essen" oder: "Das Gelbe vom Ei"

    Eier sind wohl einer der idealsten Nährstofflieferanten - nicht nur für Hunde. Deshalb sind sie eine tolle Ergänzung für dein Futter, die du dir ein- bis zweimal die Woche gönnen kannst. In jedem ihrer Bestandteile stecken wertvolle Nährstoffe - auf die wir hier ein wenig eingehen wollen.

    PantherMedia A17732171

    Eiweiß

    Im Eiklar enthalten Eier ernährungsphysiologisch besonders hochwertiges und gut verdauliches Eiweiß mit vielen essentiellen (vom Körper nicht selbst herstellbaren) Aminosäuren. Somit kann es vom Körper ideal aufgenommen und genutzt werden - denn hochwertiges Eiweiß ist wichtig für viele Stoffwechselvorgänge, das Immunsystem und zum Muskelaufbau.

    Eigelb

    Gleichzeitig enthält das Eigelb unglaublich viele Nährstoffe (siehe auch untenstehende Tabelle). Das darin enthaltene Biotin kann außerdem einen guten Beitrag für glänzendes Fell und gesunde Haut leisten. Zusätzlich liefert es gesundes tierisches Fett und enthält nahezu keine Kohlenhydrate.

    Eierschale

    Eierschale ist der ideale natürliche Calcium-Lieferant. Das schöne an natürlichem (im Gegensatz zu synthetischem) Calcium ist, wie auch bei allen anderen natürlichen Nährstoffen, dass sich dein Körper bei der Verdauung genau die Menge aus dem Futter holen kann, die er braucht. Ein- oder zweimal die Woche über’s Futter zerbröselt liefert Eierschale für die Hunde unter euch, die keinen Calcium-Überschuss (aus einem evtl. damit überfrachtetem Futter) haben, eine ideale Ergänzung.

    Nährstoffgehalt im Ei

    Folgende Nährstoffe sind in einem normalen, mittelgroßen Ei durchschnittlich enthalten:

    Vitamin A 141µg Natrium 75mg
    Vitamin E 1,0mg Kalium 76mg
    Vitamin B1 0,07mg Calcium 28mg
    Vitamin B2 0,21mg Phosphor 111mg
    Niacin 0,1mg Magnesium 6mg
    Vitamin B6 0,04mg Eisen 1mg
    Vitamin C 0mg Jod 10µg/100g
    Vitamin D 2,93µg/100g Fluor 110µg/100g
    Vitamin K 47,5µg/100g Zink 1350µg/100g
    Pantothensäure 1,6mg/100g Kupfer 65µg/100g
    Biotin 25µg/100g Mangan 71µg/100g
    Folsäure 67µg/100g Chrom 3µg/100g
    Vitamin B12 1,86µg/100g Selen 10µg/100g

    Quellen: Die große GU Vitamin und Mineralstofftabelle. Ibrahim Elmadfa und Doris Fritzsche; Die große GU Nährwert-Kalorien-Tabelle, Waltraute Aign, Erich Muskat, Ibrahim Elmadfa, Doris Fritzsche; beide Verlag Gräfe & Unzer

    “An Egg a Week…” ;-)

    Einmal (vielleicht auch zweimal) pro Woche ein Ei tut jedem Hund gut (der nicht gerade gegen Hühnereiweiß allergisch ist).

    Bei Zubereitung und Verzehr sollten noch ein paar Dinge beachtet werden:

    • Immer Bio-Eier verwenden (die kauft ihr sicher sowieso ausschließlich ;-)
      Der geringe Aufpreis ist die natürliche Nahrung, welche die Hühner bekommen, und die stressfreiere und antiobiotika-ärmere (bzw. freie) Haltung in jedem Fall wert.
    • Das Ei immer trennen - so dass ihr danach die drei Bestandteile Eigelb, Eiklar und Schale habt.
    • Das Eigelb wird immer roh gefüttert - so bleiben alle Vitamine zu 100% erhalten. Es enthält im Prinzip alles, was man sich an natürlichen Vitaminen und Mineralstoffen vorstellen kann, hat insbesondere einen hohen Biotin-Gehalt, und ist zusätzlich auch noch reich an gesunden Fetten.
    • Das Eiweiß muss abgekocht werden. Es enthält im rohen Zustand Avidin, welches die Biotin-Aufnahme im Körper hemmt - jedoch ganz einfach durch Erhitzen zerstört wird. Dafür geben wir das Eiweiß immer in eine Tasse, gießen es mit kochend heißem Wasser auf und rühren ein paar mal um.
    • Die Eierschale zerbröselt man am besten möglichst klein - nicht jeder mag große Eisplitter im Fressi ;- ) Sie kann ebenfalls kurz überbrüht werden - das schadet bei ein paar evtl. vorhandenen Salmonellen nichts - auch wenn wir persönlich noch nie einen Hund gesehen haben, der damit Problem hatte (kein Wunder bei der hochkonzentrierten Magensäure, die ihr habt ;-) Wie auch immer - so ist man jedenfalls ganz sicher, dass wirklich nichts mit ins Futter kommt, was da nicht hin soll :-)

    Enjoy the eggs - live long and prosper ;-)

    Marcus, Nero & Guapo
    und euer Team von Alpha Natural - Naturkost für Tiere

  • Liebe Diät

    Liebe Diät...Liebe Diät

  • 10 Silvester-Tipps für (ängstliche und mutige) Hunde

    10 Silvester-Tipps für (ängstliche und mutige) Hunde

    Lieber bester Freund,

    ob es nun dein erstes Silvester ist - oder du schon immer diese Tage rund um den Jahreswechsel gefürchtet hast... wir kennen das sehr gut - und haben deshalb ein paar Tipps für dich und dein Frauchen und Herrchen zusammengetragen.

    1) Silvester fängt nicht erst am 31.12. um 23:59 an…

    Schon 3 Tage vor dem 31.12. gibt es überall Raketen, Kracher und andere laute Dinge zu kaufen – und wir ehrlich sind: Als Kinder haben wir es geliebt, diese ganzen Böller schon vor dem 31. auszuprobieren – nicht nur (aber unter anderem sicher auch ;) weil es da ja noch verboten ist.

    Wenn du also besonders ängstlich bei solchen lauten Dingen reagierst, heißt das für deine Besitzer natürlich, dass schon 3 Tage zuvor am besten nur an der Leine spazieren gegangen wird… damit du nicht Reißaus nimmst, wenn es 3 Meter neben dir plötzlich knallt.

    Beim Spaziergang selbst kann man dann die Augen offen halten und um entsprechende Lausbuben (und -mädels natürlich) einen größeren Bogen machen.

    2) Vorsorgen und leckere Sachen zur Ablenkung einkaufen… ;)

    Deine Lieblingsleckerlies für die Spaziergänge in der Tasche zu haben, und den ein oder anderen Riesen-Kauknochen oder ein tolles Spielzeug für abends, kann sicher nichts schaden - Ablenkung macht viel aus!

    Insbesondere Kauen beruhigt

    Weitere Mittel zur Beruhigung für Hunde, die man im Vorhinein kaufen kann…

    Die genaue Mischung, die für dich richtig ist, sowie die Dosierung sollte vorab am besten der Tierheilpraktiker bzw. Tierarzt festlegen.

    3) Mit dem besten Freund und Rudelführer ist alles halb so schlimm…

    Das wichtigste für dich ist doch, dass du Silvester zusammen mit deinem Frauchen und Herrchen verbringst – denn nichts gibt mehr Sicherheit, als den vertrauten und besten Freund an seiner Seite zu haben. Deshalb bietet es sich an, dass dein Besitzer dich an Silvester nicht allein lässt, sondern Freunde nach Hause einlädt - oder dich zu Freunden mitnimmt, die du schon kennst und wo du dich wohlfühlst.

    4) Wenn Frauchen gelassen ist, ist das schon die halbe Miete…

    Fühlst du dich nicht immer dann schon ein wenig sicherer, wenn Frauchen Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt? Wenn die Stimmung entspannt ist, kein Stress aufkommt, und alle sich ganz normal verhalten – dann alles ist viel leichter!

    5) Körpersprache - Erkennen von Angst oder Fluchtverhalten…

    Gerade bei deinem ersten Silvester weiß man vielleicht noch nicht, ob du wirklich Angst vor lautem Knallen hast bzw. dich am liebsten irgendwo in einer Höhle verstecken würdest.

    Einige Zeichen deiner Körpersprache sprechen allerdings zumindest dafür, dass man etwas genauer auf dich achten sollte:

    • du wedelst mit dem Schwanz (ein Zeichen von Aufregung oder Unsicherheit), bist unruhig, hechelst, zitterst, bellst, flüchtest oder bist reizbar
    • deine Ohren sind leicht angelegt
    • dein Schwanz ist gesenkt oder zwischen den Hinterläufen
    • du verkriechst dich unter den Tisch oder das Bett, in die Garderobe oder an andere dunkle geschützte Orte

    So hat dein Frauchen zumindest schon einmal ein paar Anhaltspunkte, wann sie vermehrt auf dich achten sollte.

    6) Tipps für den 31.12. tagsüber…

    Das letzte Mal spazieren gehen könnte man am 31.12. schon auf die frühen Abendstunden (oder besser noch, auf den späten Nachmittag) legen – denn sobald die Nacht beginnt, fängt erfahrungsgemäß die Knallerei schon an vielen Ecken an. Natürlich gehst du an diesem Tag immer nur an der Leine.

    Wenn es irgendwo kracht, zeigt dir dein Frauchen, dass alles ok ist, und lenkt dich ab – mit Leckerlies, Spielzeug, einem gemeinsamen Sprint (nicht zu verwechseln mit weglaufen) oder einem anderen kurzen Spielchen.
    Wenn schon bekannt ist, dass sich die Angst bei dir an diesem Tag auf den Magen bzw. Darm schlagen und du „Verdauungsprobleme“ bekommen könntest (wir wissen, was gemeint ist), solltest du an diesem Tag vielleicht nur morgens etwas fressen… oder gleich einen Fastentag einlegen (der vielleicht auch hin und wieder nichts schadet).

    7) Tipps für den 31.12. abends…

    • Die Feier sollte da stattfinden, wo du dich wohl fühlst (siehe oben) – also vorzugsweise Zuhause oder bei Freunden, wo du die Umgebung kennst.
    • Die Fenster bleiben in dem Raum, in dem du bist, geschlossen – damit nicht ein unerwarteter Knall vor dem Haus die ganzen schönen Bemühungen zunichte macht (alles schon passiert, die kleine Betty weiß, wovon wir reden ;-)
      Und wenn man einmal lüften will, kannst du vielleicht kurz in ein anderes Zimmer mitkommen und bekommst da "ausnahmsweise" dein Lieblings-Leckerli… Also sollten wir möglichst oft lüften, richtig?! :-)
    • Du liegst an einem ruhigen Platz, den du gut kennst und wo du dich wohlfühlst. Wenn du da bleiben willst, darfst du das – wenn du lieber woanders liegst (und jeder weiß, dass so mancher vierbeiniger Freund am liebsten mitten unter dem Esstisch auf Herrchens Füßen liegt) - dann darfst du auch das.
    • Angenehme Musik, die nicht zu laut ist, kann den Lärm von draußen ein wenig übertönen.
    • Nicht nur Knaller, auch betrunkene oder laute Gäste können Unsicherheit verursachen. Die zur Raison zu bringen, liegt dann an Herrchen.
    • Du hast etwas zum Spielen oder etwas Leckeres zum Kauen.
    • Wenn du unruhig wirst (Anzeichen siehe oben), sollte das nicht durch allzu große Aufmerksamkeit gefördert werden. Was nicht heißt, dass man dich ignorieren oder schimpfen sollte. Stattdessen sind spielen, Lieblings-Leckerlies verstecken, einen Knochen zum Kauen geben, etc. ganz besonders tolle Ablenkungen
    • Ab 23h wird besonders auf geschlossene Türen und Fenster geachtet… und auch darauf, wenn jemand anderes gedankenlos zur Terrassentür geht und diese vielleicht offen lässt. Außerdem wirst du natürlich in der letzten Stunde vor 24h und in der Stunde danach nicht mehr alleine gelassen.
    • Und schließlich bedeutet das auch, dass um 24h dein Rudelführer natürlich bei dir ist…

    9) Noch ein paar Ideen, was man auch schon weit im Voraus tun kann…

    Wie wäre es denn, wenn du Silvester total super findest? Wie das gehen soll? Na, zum Beispiel indem du gerade immer in Situationen, bei denen es laut knallt, rauscht oder scheppert ein super Leckerli bekommst… oder mit dir gespielt wird… oder du geknuddelt und gestreichelt wirst…

    So denkst du dir vielleicht irgendwann „Wow, Krach ist cool – da bekomm ich immer was zu Fressen oder Spielen - und mein Frauchen hat mich extra lieb!“

    Vielleicht wäre das eine tolle Aufgabe für's nächste Jahr... ;-)

    10) Und vor allem – ganz viel Liebe!

    Jetzt wünschen wir dir ruhige und entspannte Tage sowie einen schönen Silvester-Abend… mit viel Liebe, tollem Spielzeug und… vielen Leckerlies ;-)

    Herzlichst
    Marcus, Nero & Guapo
    und dein Team von Alpha Natural Naturkost für Tiere

    PS: Wenn jemand noch weitere tolle Tipps für ein entspanntes Hunde-Silvester hat - immer her damit in den Kommentaren unten!

  • Hunde-Träumereien

    Schlafende Hunde

    Schlafwandeln, wilde Jagd auf Einbrecher oder andere böse Menschen, aufregende Abenteuer... ein interessanter Artikel zur Hunde-Träumereien in der Welt

    Und wovon träumst du so?

  • Alpha Hunde-Erlebnis des Tages: Miezi-Momente

    Wow Nero... das wär vor einem Jahr nicht gegangen! Einen Meter neben der Miezi sitzen, und kein Mucks.. du bist der Beste aller besten Neros..
    Ich bin stolz auf dich!
    Neros Miezi-Moment
    Was sich die die beiden wohl gedacht haben? ;-)
    Was habt ihr erlebt? Kommentiert gerne oder postet ein Bild.

Artikel 1 bis 10 von 15 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2